So., 20. Aug. 2017, 22:52

HauptseiteAutorGästeBuchPresseBestellenDankManorLinksImpressum

Leseprobe

Ian Courtsham ist Schüler an einer englischen Schule und hat Probleme wie jeder Teenager. Sein Klassenkamerad Terry Paxton und dessen Kumpane drangsalieren ihn, seine beste Freundin Amber weckt seit Kurzem ganz neue Gefühle bei ihm und seine verhasste Englischlehrerin Miss Parks macht ihm das Schülerleben zur Hölle.

Wie angenehm ist da die Ankündigung des sympathischen Geschichts­lehrers Mister Schwarz, der sich ein ganz besonderes Ziel für den Klassen­ausflug ausgedacht hat. Ausgerechnet nach Blackrock Manor soll es gehen, jenem unheimlichen Gemäuer, das vor knapp fünfzig Jahren teilweise nieder­gebrannt ist.

Damals war Blackrock Manor noch ein Hotel, lauschig mitten in den Wäldern gelegen. Eines Nachts aber soll der angeblich geisteskranke Hotelbesitzer Alistair Grayborne sein eigenes Hotel in Brand gesetzt und damit sich selbst, seine Frau und seine beiden Kinder getötet haben. Seit jener Nacht munkelt man, dass etwas in dem Gemäuer umgehe. Von Erscheinungen ist die Rede, von gespenstischen Lichtern und von geisterhaften Kinderstimmen, die des Nachts zu hören seien.

Was ist dran an den Gerüchten? Dem will der ambitionierte Geschichts­lehrer mit seiner Klasse auf den Grund gehen. Natürlich glaubt niemand an einen tatsächlichen Spuk, aber bald schon häufen sich unerklärliche Vorkommnisse, kaum, dass die Klasse ihr Ausflugsziel erreicht hat. Ein un­heimlicher Rabe scheint das halb verfallene Hotel als sein Revier zu betrachten und scheut auch nicht davor zurück, die Kinder zu attackieren.

Und was hat es mit Mister Bright, jenem hünenhaften Schotten auf sich, der sich als Angler ausgibt und wohl nicht ganz zufällig in der Nähe des alten „Spukhotels“ auftaucht?

Jede Erkenntnis, die die jungen Forscher zu Tage fördern, wirft neue Fragen auf, bis schließlich der Gedanke an Geister gar nicht mehr so weit her­geholt scheint. Oder aber irgendjemand hat einen gewaltigen Aufwand betrie­ben, um neugierige Besucher möglichst bald von dem Hotel zu vertreiben...


- Leseprobe
(PDF-Datei) -